Wandertouren durch die Pyrenäen – Nationalparks

Wandertouren durch die Pyrenäen:
Durch die Nationalparks

 

Lanzatrekk Wandern mit Stephan Pyrenäen 5Lanzatrekk Wandern mit Stephan Pyrenäen HechoLanzatrekk Wandern mit Stephan Wandern PurLanzatrekk Wandern mit Stephan Vikinger 1Lanzatrekk Wandern mit Stephan Direccion

 

Die beiden Nationalparks zählen zu den schönsten und artenreichsten Regionen Europas. In ihrem Erscheinungsbild könnten sie unterschiedlicher kaum sein.

Die erste Woche verbringen wir im Nationalpark Aigüestortes y Estany de Sant Maurici an zwei Standorten. Zunächst erkunden wir den östlichen Teil des Parks rund um den malerischen Hochgebirgssee Sant Maurici. Weitere Tage sind wir im berühmten Boí-Tal mit seinen romanischen Kirchen (UNESCO-Weltkulturerbe). Gewandert wird in den Hochtälern des Nationalparks, der durch seine Vielzahl an Hochgebirgsseen und Wasserfällen den Beinamen „Nationalpark der Seen“ trägt.

In der zweiten Woche bleiben wir in dem Pyrenäen-typischen Bergdorf Bielsa, am Eingang zur berühmten Pineta-Schlucht. Der Nationalpark Ordesa y Monte Perdido, 1997 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt, zählt zu den herausragenden Naturschönheiten Europas. Das Wandergebiet umfasst die spektakulären Kalksteincanyons des Nationalparks und die weniger frequentierten Teile des Parks sowie seine Randbereiche.

Erleben Sie es mit eigenen Augen und lassen Sie sich von den Pyrenäen Nationalparks verzaubern!

 

Reiseverlauf:
Die erste Woche verbringen wir im Nationalpark Aigüestortes an zwei Standorten. Zunächst erkunden wir den östlichen Teil des Parks rund um den malerischen See Sant Maurici. Die weiteren Tage sind wir im berühmten Boí-Tal mit seinen romanischen Kirchen (Weltkulturerbe). In der zweiten Woche bleiben wir in Bielsa, am Eingang zur berühmten Pineta-Schlucht. Der Nationalpark Ordesa y Monte Perdido zählt zu den herausragenden Naturschönheiten Europas.

1. Tag:
Treffpunkt am Flughafen Barcelona und Fahrt nach Espot (ca. 4 h).

2. Tag:
Unsere Wanderung führt uns vom Sant Maurici-See an drei Hochgebirgsseen vorbei zu einem Mirador (ca. 500 Hm, ca. 4½ h Nettogehzeit).

3. Tag
Fahrt mit dem Jeep zur Schutzhuette Amitges. Unsere Wanderung fuehrt uns tief in das Isnnere des Nationalpark; Von den Granitgipfeln stuerzen Wasserfälle und Sturzbäche hinab in das grüne Hochtal. Über den GR 11 geht es zurück zum San-Maurici-See. ( +570 / -700)

4. Tag:
Fahrt nach Boí. Im Ort besuchen wir das Nationalpark-Museum. Wir steigen auf zur Kirche Sant Climent. Sie gilt als die schönste romanische Kirche Nordspaniens (320 Hm, 3½ h)!

5. Tag:
Wir gelangen zum Cavallers-Stausee. Vorbei an lieblichen Weiden geht es durch eine markante Granitlandschaft zum Estany Negre: Das klare Wasser wirkt (durch den Untergrund), als wäre es schwarz (440 Hm, 4½ h).

6. Tag:
Schattiger Tannen- und Buxbaumwald begleitet uns durch das grüne Nicolau-Tal zum Bergsee Llebreta. Bald schon hören wir das gewaltige Rauschen mehrerer Wasserfälle (290 Hm, 4 h)

7. Tag:
Fahrt nach Bielsa. Nach dem Check-in geht es zum Fuße des Monte Perdido (3.355 m). Von den bis zu 1.000 Meter hohen Steilwänden stürzen die Wasserfälle kaskadenartig in das Tal. An den Flanken des Tals führt uns ein lauschiger Pfad in eine einzigartige Hochgebirgswelt (350 Hm, 3½ h).

8. Tag:
Wir besuchen den größten Kalksteincanyon des Ordesa- Nationalparks. Die dramatische Klamm des Rios ist ein Spektakel. Über den Pyrenäen-Hochweg GR-15 gelangen wir in ein malerisches Dorf und über ein kurzes Stück Straße zurück zum Parkplatz (420 Hm, 4½ h).

9. Tag:
Am Ruhetag haben Sie die Möglichkeit, Bielsa zu erkunden oder selbständig entlang einem Kanalwanderweg zu wandern.

10. Tag:
Wir fahren (ca. 90 min) zu dem Highlight des Nationalparks und gehen durch die legendäre Ordesa- Schlucht bis zum Wasserfall am Talschluss. Links und rechts erheben sich die Steilwände mit einer solchen Macht und Schönheit, dass sie jeden Besucher in ihren Bann ziehen (ca. 300 Hm, 5 h).

11. Tag:
In einem entlegenen Seitental wandern wir entlang dem Hochweg GR 11. An dem Zusammenfluss dreier Gebirgsbäche genießen wir den Fernblick auf den Posets, dem zweithöchsten Berg der Pyrenäen (ca. 700 Hm, 6 h).

12. Tag:
Vorbei an einem Aussichtpunkt mit tollen Fernblicken erreichen wir durch dichten Steineichenwald eine Quelle. Während unserer Wanderung sehen wir zahllose Geier kreisen (200 Hm, 3 h). Am Nachmittag besichtigen wir die liebevoll restaurierte Altstadt von Ainsa. Es bleibt Zeit, selbständig die Burganlage, den Arkadengang und die Altstadt zu erkunden.

13. Tag:
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Wir treten die Rückfahrt nach Barcelona an.

Gut zu wissen

Bitte beachten Sie, dass Ihr Flieger am Anreisetag bis spätestens 15 Uhr in Barcelona landen muss und am Abreistag nicht vor 14 Uhr abfliegen darf. Aus versicherungstechnischen Gründen weisen wir Sie darauf hin, dass alle Fahrten in Spanien im Kleinbus von uns als kostenloser Service angeboten werden. Wir behalten uns vor, die Reise bis 14 Tage vor Reisebeginn abzusagen, wenn die angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden konnte.

Anforderungsprofil

Wanderungen in einer Höhe von 1.100 m bis maximal 2.520 m. Im Mittel steigen wir täglich 450 bis 600 Höhenmeter auf und wandern durchschnittlich 4 bis 6 Stunden (Netto-Gehzeit). Technische Schwierigkeiten, Klettersteige und Gewaltmärsche sind tabu. Trittsicherheit, eine stabile Gesundheit und gute Grundkondition werden vorausgesetzt.

Ihre Unterkünfte

In Espot und Bielsa wohnen Sie in 3-Sterne-, in Boi in einem guten 2-Sterne-Hotel. Alle Zimmer verfügen über Vollbad, TV und Telefon. Zum Frühstück steht ein Büfett zur Verfügung. Abends erhalten wir ein 3-Gänge-Menü mit mindestens einem Auswahlessen.

 

Termine und Preise

nur auf Anfrage  / Sondergruppen


Im Reisepreis inbegriffen:

12 Übernachtungen in ausgesuchten Zwei- und Drei-Sterne Hotels incl. Halbpension

10 geführte Tageswanderunge, 2 davon mit Kulturprogramm

Die Fahrt ab Barcelona Aeropuerto in das Wandergebiet und retour

Alle notwendigen Fahrten vor ort in Jeep-Taxis und im Tourbus

Eintritt Boí-Kirchen

Reisepreis-Sicherungsschein

 

Teilnehmerzahl: Minimum 3, Maximum 14